Projekt Beschreibung

Konzerte, Lesungen und Gesprächsrunden

Als Highlights im einmaligen Ambiente veranstaltet der Förderverein Konzerte, Lesungen und andere kulturelle Veranstaltungen im Stadtbad. Die ganz besondere Architektur des Denkmals und die Atmosphäre des Wassers machen diese Veranstaltungen zu einem unvergleichlichen und unvergesslichen Erlebnis.

Jubiläumskonzert mit Besucherrekord – Viertelpoet spielt im Stadtbad

Am 9.3.2019 feierten wir in der illuminierten Frauenhalle drei Jubiläen: 103 Stadtbad, 5 Jahre Förderverein und 10 Jahre Viertelpoet.
Die hallesche Band, die seit vielen Jahren mit dem Stadtbad verbunden ist, spielte vor 280 Besuchern in einer atemberaubenden Atmosphäre.
In einer Begrüßungsrede stelle die Vorsitzende des Fördervereins, Kathleen Hirschnitz, resümierend fest: „In den letzten 5 Jahren, in denen der Förderverein nun existiert, haben die Stadt, die Stadtwerke und die BHG viel Zeit und Geld und Geduld in dieses Bad gesteckt – das ist es aber wert, und Vieles wurde bereits erreicht. Auch wenn noch viel bevorsteht, und das Bad lang nicht als saniert gelten kann, ist  das Stadtbad in der Stadtgesellschaft fest verankert.“
Das bewies auch der Abend. Denn neben den zahlreichen Stadtbadfans, die treu Ihre Bahnen ziehen und ihre Runden drehen, war Oberbürgermeister Bernd Wiegand anwesend, zudem der Dezernent für Stadtentwicklung René Rebenstorf. Auch Vertreter der Politiker auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene waren erschienen. Bemerkenswert ist, dass im Vergleich zu anderen Problemfeldern in der Stadt, der Stadtrat bisher jeden Beschluss zum Stadtbad fraktionsübergreifend einstimmig beschlossen hat.“ Das beweist die Bedeutung des Stadtbades. Es zeigt aber auch, dass das es nur gemeinsam funktionieren kann.“ Die Vorsitzende bedankte sich bei allen Unterstützern und Spendern, die sich seit den letzten Jahren für das Bad einsetzten. Mehr zur Band findet ihr hier

Ein Erlebnis für alle Sinne – Ein Konzert in der historischen Frauenhalle mit japanischen DJs

Das Konzert am 7.12.2019 wird ein atmosphärisches Highlight. Der Abend beginnt mit Iku Sakan (Japan), dessen resonierende Klänge perkussiv durch den Raum zirkulieren. Das zweite Konzert kommt von Asako Fujimoto, einer Klangkünstlerin aus Osaka, die in ihren Projekten Motive aus Technik, Physik und Natur aufgreift. Die Performances werden überbrückt von dem DJ Tim Rosenbaum, Mitglied der Formation „WUEST“. Um eine ganzheitliche Erfahrung für alle Sinne zu ermöglichen, ist auch das Schwimmbecken geöffnet. Die Gäste bringen Badesachen und Badelatschen mit.
Der Abend klingt im nahe gelegenen Pierre Grasse aus. Neelie. spielt ein Dj-Set. Sie veranstaltet seit Kurzem in Halle mit der Reihe „oh mochi“ auch selbst Parties. Dazu gibt es weitere Musik von Iku Sakan und Philipp Matalla. Mehr zu WUEST findet ihr hier

akkordeon akut! Festival

Bereits 2 x mal, in den Jahren 2019 und 2017, fand das akkordeon akut! Festival im Stadtbad statt.

Wer kennt sie nicht, die Geschichte von Moby Dick und Käptn Ahab, die Parabel von Gesellschaft, Macht, Gut und Böse. Inspiriert vom Alten Testament, den Werken Shakespeares und Erfahrungen des Walfangs schreibt Melville 1851 mehr als einen Abenteuerroman um den Kampf zwischen einem Mann und dem Weißen Wal. In den 1950er Jahren von John Huston spektakulär verfilmt, werden einzelne Filmsequenzen aus Moby Dick live zu einer Videocollage gemischt und von Yegor Zabelov, dem derzeit innovativsten Akkordeonisten der weißrussischen Off-Musikszene, vertont.

Welch ein Spielort würde sich für solch eine Performance besser eignen als das einzigartige Ambiente des historischen Stadtbades Halle: die Jagd zwischen Moby Dick und Käptn Ahab selbst aus dem Wasser heraus erleben? Packen Sie Ihre Badesachen ein!* Mehr zum akkordeon Akut! Festival und zu Moby Dick findet ihr hier

Halle liest mit …. Auch im Stadtbad

Zum fünften Mal lädt „Halle liest mit“ (4. bis 17. März 2015) zum 14-tägigen Lesefest mit 29 Lesungen, einer Ausstellung, 33 Autoren, an 16 verschiedene Leseorte in Halle. Und in der Frauenhalle im Stadtbad wird auch gelesen (der Eintritt ist frei, um ein Hutgeld wird gebeten)

Am Mittwoch, 11. März || 19:00 Uhr

BERNHARD SPRING  liest aus „Fliederbordell
Ein Till-Thamm-Krimi des Mitteldeutschen Verlags

Eigentlich hat Kommissar Thamm schon genug Probleme: Ihm wird ein neuer Partner zugeteilt, seine Freundin hat im Streit die Wohnung verlassen – da erschüttert eine brutale Mordserie sein verträumtes Revier. Ein furioser Krimi, der zeigt, dass in der Provinz nicht nur der Sonnenuntergang blutrot leuchtet.

BERNHARD SPRING, geboren 1983, Studium der Literatur und Geschichte in Halle und Leipzig, Doktorand, freier Mitarbeiter u. a. der Mitteldeutschen Zeitung, 2008 und 2010 Literaturpreis des Landesheimatbundes Sachsen-Anhalt e. V.

Am Sonntag, 15. März || 16.00

MARIO PINKOWSKI  „Über das Wasser – Vergnügliche Betrachtungen“  Eine szenische Lesung

Lassen Sie sich entführen in die Welt von Poseidon und Amphitride …
denn „Das Prinzip aller Dinge ist Wasser; aus Wasser ist alles, und ins Wasser kehrt alles zurück.“ Thales von Milet (um 625–545 v. Chr.)

MARIO PINKOWSKI, absolvierte sein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock. Nach Engagements an den Bühnen in Rostock, Hamburg und Halle ist er seit 2005 freiberuflich in verschiedenen Theaterproduktionen zu sehen.