Erfolge des Fördervereins

Juli 2020

Erfolge des Fördervereins sind auch die Erarbeitung einer Stellungnahme zum Entwurf eines Nutzungskonzeptes der Bäder Halle GmbH und der Stadtwerke GmbH. Es entstand eine Nutzungsvariante innerhalb von fachorientierten Workshops. Im Auftrag des Fördervereins haben Denkmalpfleger, Architekten (u.a. HolzerKobler Architekturen, dietzsch&weber), Energetiker und Fachplaner mitgearbeitet. Zudem konnten wir Bäderbetreiber (Jugendstilbad Darmstadt, Stadt-Bad Gotha u.a.) einbunden, um von den Erfahrungen zu lernen. Es entstand ein Vorschlag der durch neue Aspekte und konstruktive Lösungsvorschläge charakterisiert ist.
Lesen Sie hier mehr zu dieser Stellungnahme und zur Empfehlung eines Architektenwettbewerbes.

2020/2019

In den Jahren 2019 und 2020 konnten wir  Politiker auf Bundes- Landes- und kommunaler Ebene durch das Stadtbad führen. Wir überzeugten die Politiker von dem Ziel einer Sanierung als national wertvolles Kulturdenkmal und als Gesundheitsbad. Daraufhin wurden 13,4 Million € im Bundeshaushalt und 6,5 Millionen € im Haushalt des Landes Sachsen-Anhalt für die Sanierung des Stadtbades gebunden. Das ist der größte Erfolg seit Gründung des Fördervereins. Lesen Sie dazu mehr.

2019

Der Förderverein finanzierte gemeinsam mit Sponsoren den neuen Handlauf
Aus der Presseinformation: Für uns als Förderverein war es eine Selbstverständlichkeit, die Anfrage zur Finanzierung des Handlaufs positiv zu entscheiden, denn momentan gibt es zahlreiche Hürden, die den Weg ins Stadtbad erschweren. Als Förderverein liegt es uns jedoch sehr am Herzen, dass die Hürden gerade auch für unsere älteren Badegäste minimiert werden.
Der neue Handlauf wurde vom Büro Zaglmaier geplant und von der Firma Metallbau Roesler angefertig. Als  Vorlagen dienten originale Handläufe mit den sogenannten Voluten aus der Bauzeit, wie sie noch immer im Foyer des Stadtbades existieren.

Finanzierung des Beckenreinigungsgerät durch Sponsoring und Spenden.
Aus der Presseinformation: Unser Stadtbad bekommt anlässlich seines 103. Geburtstages (16.2.1916) ein neues vollautomatische Beckenreinigungsgerät überreicht. „Das Reinigungsgerät, das hier in den letzten Monaten im Einsatz war und eigentlich für größere Schwimmhallen wie in Halle-Neustadt geeignet ist, kippte durch die Schrägen des seichten Einstiegs im Stadtbad und durch die runden Wände in der Frauenhalle immer wieder um. Daher ist für unsere Mitarbeiter dieser Pool-Roboter sehr hilfreich“ so Objektleiter Ricardo Noll.

2018

Finanzierung des Gutachten zur Sanierung der Fliesen an den Säulen in der Frauenhalle.
Aus dem Gutachten: Da aufgrund massiver Umbauten, die 1957 begannen, bereits erhebliche Eingriffe an der historischen Bausubstanz zu unwiederbringlichen Verlusten führten, soll nun die originale Bausubstanz möglichst erhalten werden. Die Säulen im Frauenschwimmbad wurden bereits mehrfach überarbeitet. Dennoch hat sich ein Großteil originaler Keramiken erhalten, die sich in unterschiedlichen Zuständen befinden. Eine detaillierte Erfassung der Schäden an den Säulen ist notwendig, um herauszufinden, in welchem Umfang die originale Baukeramik erhalten werden kann. Ebenso ist es für die weitere Nutzung der Schwimmhalle wichtig zu wissen, welchen Umfang restauratorische Maßnahmen haben werden.

2017

Co-Finanzierung der Fenster in der Frauenhalle
Aus der Beurteilung des Landeamtes für Denkmalpflege: Die seit 1997 an verschiedenen Stellen des Frauenschwimmbades eingebauten Fenster sind nicht nach denkmalpflegerischen Grundsätzen gestaltet worden. Die Fenster in den Kuppel sind inzwischen schadhaft; das von ihnen abfließende Kondenswasser läuft über die unteren Teile der in den Jahren 2013 und 2014 instandgesetzten Rabitzdecke und müssen daher erneuert werden.

Seit 2012 betreuen wir für das Stadtbad nicht nur die Öffentlichkeitsarbeit, sondern planen auch zahlreiche Projekte. Wir recherchieren und erarbeiten Ausstellungen, organisierten die Tagung „100 Jahre Stadtbad Halle – Europäisches Kulturdenkmal und aktive Sportstätte“ und veranstalteten mehrfach im Jahr Konzerte und Führungen.

Als Experten für historische Stadtbäder erarbeitet unsere Vorsitzende Kathleen Hirschnitz wissenschaftliche Vorträge sowie Aufsätze für ein Fachpuplikum und zeichnet für die Pressearbeit verantwortlich. Aufgrund unserer breit aufgestellten Mitgliederschaft, haben wir ein gut funktionierendes Netzwerk zu Politikern, zur Öffentlichkeit und zur Stadtverwaltung. Wir bemühen uns zudem um die Sorgen und Wünsche der Badegäste.

Durch unsere aktive Arbeit:

  • steht das Stadtbad im Fokus der Stadtgesellschaft.
  • wurde das Stadtbad als aktive Sportstätte, als Kulturdenkmal und Begegnungsort dargestellt und wird als solches nicht nur in der kommunalen Politik gewürdigt.
  • wurden alle Anträge im Stadtrat bisher (bis 2019) einstimmig beschlossen.
  • stehen Entscheidungsträger auf Landes- und Bundesebene zur Entwicklung des Stadtbades.
  • ist das Stadtbad ein beliebtes Objekt in der Presse in Mitteldeutschland.
  • ist das Stadtbad als Schwimmstätte Teil der deutschlandweiten Diskussion um Bäderschließungen und der Zunahme der Nicht-Schwimmfähigkeit von Kindern und Jugendlichen.
  • ist das Stadtbad der Teil der Thematik zum Umgang mit unserem kulturellem Erbe.
  • ist das Stadtbad Teil der Diskussionen, um den Wert einer Kommune die Daseinfüsorge der Bevölkerung.
  • wird das Stadtbad als national wertvolles Kulturdenkmal gewürdigt.
  • Sponsoring für einen neuen Handlauf.